Theaterst&uumlcke von Theaterautor J&oumlrg Appel Start Aktuelles Stücke Gästebuch Angebote Referenzen Bedingungen Links

Heiß gehts her bei der Feuerwehr



Stückdaten Berichte Inhaltsangabe Referenzen Bilder Video
Die örtliche Freiwillige Feuerwehr hat allergrößte Personalsorgen. Es stehen alles in allem, mitsamt Jugend- und Altersabteilung nur noch vier Wehrmänner zur Verfügung. Trotzdem sträubt sich Kommandant Günther dagegen, Frauen in die Wehr aufzunehmen.

Heike, ihre beiden Mitstreiterinnen Sophie und Leonie wie auch Berta und Susanne können das nicht verstehen. Sie fordern die Männer heraus und ein Wettkampf soll zeigen, dass die Frauen genauso gut bei der Feuerwehr eingesetzt werden können wie Männer.

Unterstützung bekommen die Männer von Bernhard, der früher auch in der Wehr war, im Moment aber durch verschiedene Phobien außer Gefecht gesetzt ist. Gewinnen die Frauen den Wettstreit, so dürfen sie in der Wehr mitmachen, verlieren sie, werden sie nie mehr darüber sprechen, dass sie in die Feuerwehr gehen möchten.

Da der Wettkampf unentschieden endet und man so also keine Entscheidung herbeiführen kann, schlägt Bernhard eine Wette vor. Die Männer wollen mit mindestens acht Feuerwehrmännern am Festumzug in der Nachbargemeinde teilnehmen. Sollten sie das nicht schaffen, so werden die Frauen in die Wehr aufgenommen, andernfalls soll wiederum keine Rede mehr davon sein, dass Frauen in der Wehr mitmachen dürfen. Mit einem Trick entscheiden die Männer die Auseinandersetzung zu ihren Gunsten. Ob das letzte Wort dann allerdings schon gesprochen ist, bleibt abzuwarten.
Copyright
Theaterautor Jörg Appel
Boxberg-Kupprichhausen
Alfacounter Entwickler
(mit Anmeldung)
Newsletter
an-/abmelden
Aktivitäten Presse Datenschutz Autor Impressum